GI-Fachgruppen-Ordnung, FG 0.1.3
Parallele und verteilte Algorithmen

1. Für die Fachgruppe (FG) sind verbindlich die Satzung der GI, die Geschäftsordnung der GI-Gliederungen, die jeweiligen Beschlüsse des Präsidiums sowie die jeweiligen Beschlüsse des Leitungsgremiums des Fachausschusses 0.1 "Theoretische Informatik" sowie des Fachbereichs 0 "Grundlagen der Informatik", denen die FG zugeordnet ist.

2. Die Fachgruppe trägt den Namen "Fachgruppe 0.1.3 Parallele und Verteilte Algorithmen".

3. Die Fachgruppe ist eingegliedert in den Fachausschuß 0.1 "Theoretische Informatik" und den Fachbereich 0 "Grundlagen der Informatik".

4. Aufgaben und Ziele der Fachgruppe
Die Theoretische Informatik, insbesondere die Algorithmentheorie, die Theorie der Modellierung und Semantik paralleler und verteilter Systeme, und die parallele Komplexitätstheorie, haben im Bereich der Parallelrechnung und der Verteilten Systeme im Rahmen etwa des letzten Jahrzehnts sehr große Fortschritte erzielt und viele neue Fragestellungen und Forschungsrichtungen eröffnet. Diese sollen, soweit die Theorie betroffen ist und in enger Zusammenarbeit insbesondere mit PARS (der FG 3.1.2) und entsprechenden Gruppen innerhalb der ITG, in dieser Fachgruppe vertreten sein und gefördert werden.

Thematik

Inhaltliche Schwerpunkte der Fachgruppe liegen unter anderem auf den folgenden Gebieten:
4.1 Parallele und verteilte Algorithmen
4.2 Parallelisierung von Algorithmen
4.3 Komplexität paralleler und verteilter Berechnungen
4.4 Modelle für paralleles Rechnen
4.5 Parallele Programmiersprachen
4.6 Semantik paralleler Programmiersprachen
4.7 Programmiersysteme für Parallelrechner
4.8 Mathematische Modellierung paralleler Architekturen
4.9 Mathematische Evaluierung von Netzwerken
4.10 Theorie verteilter Systeme
4.11 Programmiermethoden für verteilte Systeme

5. Aktivitäten der Fachgruppe Die Fachgruppe unterstützt zahlreiche Veranstaltungen, darunter den Workshop für Komplexitätstheorie, effiziente Algorithmen und Datenstrukturen, der turnusmäßig drei- oder viermal im Jahr stattfindet, den langjährigen International Workshop on Graph- Theoretic Concepts in Computer Science, sowie den PASA-Workshop (Parallele Systeme und Algorithmen), der zusammen mit der Fachgruppe 3.1.2. (PARS) veranstaltet wird und eine Brücke zwischen Theorie und Anwendung in der Parallelrechnung schlagen soll.

6. Mitgliedschaft

6.1 Beitritt

Jedes persönliche GI-Mitglied oder jeder Mitgliedsvertreter eines fördernden GI-Mitglieds kann durch schriftliche Mitteilung an die Geschäftsstelle Mitglied in der Fachgruppe werden; Personen, die nicht GI-Mitglieder sind, kann die Fachgruppenleitung (FGL) auf schriftlichen Antrag als Mitglied in die Fachgruppe aufnehmen. Die Mitgliedschaft gilt mindestens für ein Kalenderjahr.

6.2 Ende der Mitgliedschaft

Die Fachgruppenmitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß.

Jedes Fachgruppenmitglied kann durch schriftliche Erklärung gegenüber der Geschäftsstelle zum Jahresende austreten. Die Erklärung muß bis zum 1. Oktober des selben Jahres oder spätestens vier Wochen nach Bekanntgabe einer Erhöhung des Fachgruppenbeitrags bzw. einer Änderung dieser Fachgruppenordnung eingegangen sein.

Die FGL kann, bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, einstimmig den Ausschluß eines Mitglieds der Fachgruppe beschließen. Die FGL kann mehrheitlich den Ausschluß beschließen, wenn das Fachgruppenmitglied drei Monate nach Jahresbeginn seinen Beitrag noch nicht bezahlt hat und dieser trotz Mahnung nicht innerhalb eines Monats eingeht.

6.3 Rechte und Pflichten eines Mitglieds

Die Fachgruppe erhebt keinen Jahresbeitrag.

7. Fachgruppenleitung (FGL)

7.1 Zusammensetzung

Die FGL setzt sich zusammen aus zwei Mitgliedern der FG, die von der FG gewählt oder bei einer Neugründung von der einsetzenden Gliederung (FBL oder FAL) auf maximal drei Jahre berufen werden.

7.2 Sprecher der FG

Die FGL wählt aus ihrer Mitte den Sprecher der FG und dessen Stellvertreter für drei Jahre; beide müssen von der zuständigen FAL oder FBL bestätigt werden und Mitglieder der GI sein.

7.3 Referenten

Auf Vorschlag des Sprechers kann die FGL aus ihrer Mitte verantwortliche Referenten für wichtige, vordefinierte Aufgabenbereiche berufen.

7.4 Vorzeitiges Ausscheiden von FGL-Mitgliedern

Scheidet der FG-Sprecher vorzeitig aus, werden der Sprecher, sein Stellvertreter und die Referenten neu gewählt. Scheidet der stellvertretende Sprecher oder ein Referent vorzeitig aus, so werden diese aus der Mitte der FGL neu gewählt. Die Amtszeit der neu Gewählten endet mit der Amtszeit der FGL.

7.5 Die FGL kann ihren Sprecher durch Neuwahl vorzeitig von seinen Aufgaben entbinden. Im Einvernehmen mit dem Sprecher können sein Stellvertreter oder ein Referent durch Neuwahl vorzeitig von ihren Aufgaben entbunden werden.

7.6 Die Leitung der der Fachgruppe übergeordneten Gliederung (FAL oder FBL) kann mit der absoluten Mehrheit ihrer Mitglieder den Sprecher der FG von seinen Aufgaben entbinden; die Neuwahl des Sprechers erfolgt entsprechend 7.4. Erhebt die FGL gegen die Entbindung ihres Sprechers Einspruch, entscheidet das Präsidium; weist das Präsidium den Einspruch zurück, muß die FGL entsprechend 9 neu gewählt werden.

8. Mitgliederverwaltung und Finanzen

8.1 Mitgliederverwaltung

Die Verwaltung der Daten der Fachgruppenmitglieder erfolgt ausschließlich in der Geschäftsstelle.

8.2 Finanzen

Erhebt die FG im Einvernehmen mit dem Vorstand einen Jahresbeitrag, so soll dieser für persönliche GI-Mitglieder bzw. für den Mitgliedsvertreter eines fördernden GI-Mitglieds deutlich niedriger sein als für persönliche Fachgruppenmitglieder, die nicht GI-Mitglied sind.

Der Jahresbeitrag einer FG wird von der Geschäftsstelle angefordert; bei Fachgruppenmitgliedern, die zugleich GI-Mitglied sind, wird er zusammen mit dem GI-Jahresbeitrag in Rechnung gestellt.

Die Festsetzung eines FG-Jahresbeitrags für ein Kalenderjahr muß der Geschäftsstelle spätestens bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Vorjahres mitgeteilt werden.

Sofern die FG über eigene Einnahmen verfügt (Fachgruppenbeiträge, Spenden, Tagungsüberschüsse u.a.), richtet diese ein von der Geschäftsstelle der GI zentral verwaltetes Unterkonto ein. Die Einrichtung anderer Konten ist der Fachgruppe nicht gestattet. Die FGL einer FG mit einem Unterkonto legt dem Schatzmeister bis zum 15.9. eines jeden Jahres einen Haushaltsplan für das folgende Kalenderjahr zur Genehmigung vor. Ausgaben außerhalb dieses Haushaltsplanes bedürfen der vorherigen Zustimmung des Präsidiums. Monatlich ist eine Abrechnung über die Einnahmen und Ausgaben der FG von der GI-Geschäftsstelle zu erstellen und der FGL zuzuleiten. Weitere Einzelheiten, insbesondere über den Abruf von Mitteln bei anteiligen Tagungsüberschüssen, enthält Absatz 4.4 der Geschäftsordnung der GI-Gliederungen.

9. Wahl für die Mitglieder der FGL

Die Wahl kann entweder durch die Einberufung einer Versammlung der Mitglieder der Fachgruppe (9a), oder durch Briefwahl erfolgen (9b).

9a Wahl der FGL durch eine Wahlversammlung

Der Sprecher der FG beruft mit einer Frist von sechs Wochen eine Versammlung der FG-Mitglieder zur Wahl der FGL ein; der Einladung muß eine Liste der Kandidaten für die FGL beigefügt sein. Der FG-Sprecher eröffnet die Wahlversammlung, veranlaßt die Wahl eines Wahlleiters und übergibt diesem dann die Versammlungsleitung. Der Wahlleiter eröffnet nochmals die Kandidatenliste; die endgültige Kandidatenliste muß mindestens so viele Plätze enthalten, wie FGL-Mitglieder zu wählen sind, und darf nur Kandidaten enthalten, die in der Versammlung einer Kandidatur mündlich oder zuvor schriftlich zugestimmt haben. Gibt es weniger Plätze in der FGL als Kandidaten vorhanden sind, sind die Kandidaten mit der höchsten Stimmzahl gewählt; ist die Zahl der Kandidaten gleich der Zahl der FGL-Mitglieder, sind die Kandidaten gewählt, die mehr Ja- als Nein-Stimmen erhalten haben; der Wahlleiter schreibt ein Wahlprotokoll, das der Wahlversammlung zur Annahme vorgelegt wird. Der Wahlleiter übersendet das Wahlprotokoll an den Sprecher der GI-Gliederung, der die FG zugeordnet ist.

9b Briefwahl der FGL

9b.1 Wahlleiter

Die amtierende FGL bestellt eine Wahlkommission, bestehend aus einem Wahlleiter, seinem Stellvertreter und bis zu 3 Beisitzern zur Durchfuhrung der Briefwahl für die Mitglieder der FGL.

9b.2 Kandidatenvorschläge

Der Wahlleiter sammelt Kandidatenvorschläge aus der Mitte der FG; kandidieren kann jedes Mitglied der FG, mit Ausnahme der Mitglieder der Wahlkommission. Die endgültige Kandidatenliste muß mindestens so viele Namen enthalten, wie Mitglieder der FGL zu wählen sind.

9b.3 Briefwahlunterlagen

Die Unterlagen für die Briefwahl umfassen:

9b.3.1 den Stimmzettel, der die Kandidatenliste enthält, bei jedem Kandidaten kann entweder "Ja" oder " Nein" angekreuzt werden;

9b.3.2 einen unbeschrifteten Briefumschlag zur Aufnahme des ausgefüllten Stimmzettels;

9b.3.3 einen größeren Briefumschlag mit der Anschrift des Wahlleiters als Empfänger sowie mit Namen, Anschrift, Mitgliedsnummer und Unterschrift des absendenden Fachgruppenmitglieds;

9b.3.4 ein Informationsblatt, das stichwortartige Angaben zur Person der Kandidaten sowie eine Beschreibung des Wahlverfahrens und den Endtermin für den Eingang des Wahlbriefs beim Wahlleiter enthält.

9b.3.5 Zur Feststellung des Wahlergebnisses beruft der Wahlleiter den Wahlausschuß unverzüglich ein. Gewählt ist, wer mehr Ja- als Nein-Stimmen erhält. Wurden mehr Kandidaten vorgeschlagen als Positionen in der FGL zu besetzen sind, so sind die Kandidaten mit den höchsten Zustimmungsergebnissen (Ja/Nein-Stimmen-Differenz) gewählt. Der Wahlleiter fertigt ein Protokoll über die Feststellung des Wahlergebnisses an, das die Mitglieder der Wahlkommission unterzeichnen.

10. Verfahren für die Wahl des FG-Sprechers

Der Wahlleiter oder sein Stellvertreter beruft die erste Sitzung der neu gewählten FGL ein und bittet aus der Mitte der FGL um Vorschläge für das Amt des Sprechers und seines Stellvertreters. Über die offene oder – auf Antrag – geheime Wahl des Sprechers und seines Stellvertreters fertigt der Wahlleiter oder sein Stellvertreter ein Protokoll an und übersendet dieses der zuständigen FAL oder FBL zur Bestätigung der Wahl. Bis zur Bestätigung des neuen Sprechers und seines Stellvertreters bleibt die alte FGL im Amt.

11. Verfahren bei Auflösung der FG

Die Auflösung der Fachgruppe erfolgt auf Antrag der übergeordneten GI-Gliederung(en) und bedarf der Bestätigung durch die zuständige(n) Fachbereichsleitung(en) und das Präsidium. Die FGL muß vor einem Auflösungsantrag an das Präsidium gehört werden.

Falls die aufgelöste FG über eigene Mittel verfügte, werden diese der übergeordneten GI-Gliederung gutgebracht.

12. Diese Ordnung der Fachgruppe wurde von der FG am 20. Oktober 1992 verabschiedet und am .......... vom Präsidium genehmigt.